DIE SPRACHE DES TANZES MIT DEM NÖTIGEN TRAINING ERLERNEN UND DEN EIGENEN AUSDRUCK FINDEN - DAS HEISST TANZ ENTWICKELN UND SICH IM TANZ ENTWICKELN. HIER IN DER LOLA ROGGE SCHULE IST DAS MÖGLICH.

LEHRERINNEN

Friederike Althoff
Tänzerische Früherziehung, Kindertanz, Moderner Tanz

04-Friederike-Althoff

schreibt über ihren Werdegang:

Friederike Althoff erhielt ihre Ausbildung zur Tanzpädagogin an der Lola Rogge Schule Hamburg in den Jahren 1985 bis 1988.

Anschließend besuchte sie das Laban Centre London um ihre choreologischen Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen, sowie verschiedene Modern Techniken zu erlernen.

Neben den praktischen Fächern beschäftigte sie sich mit der Frage, wie philosophische Betrachtungsweisen sich in Tanzstilen und Choreographien niederschlagen.

Nach einer zweijährigen  Assistenzzeit bei Schulleiterin Christiane Meyer Rogge Turner  begann sie 1992 eigenverantwortlich Freien Tanz und Choreologie in der Ausbildung der Lola Rogge Schule zu unterrichten.
Im Laienbereich unterrichtet sie Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 18 Jahren in freiem Tanz.

Im Rahmen dieser Tätigkeit entwickelte und erarbeitete sie verschiedene Tanzaufführungen nach literarischen Vorlagen.

Ein Schwerpunkt ihrer choreographischen Arbeit ist das Zusammenspiel von Musik und Tanz, wie es ihr auch im Unterricht der Ausbildungsklassen,wie auch der Laien, ein Anliegen ist musikalisch vielfältig und differenziert zu arbeiten.

Carina von Allwörden
Kindertanz, Ballett, Ballett-Vorbereitung

IMG_1227-1

schreibt über ihren Werdegang:

Carina von Allwörden absolvierte ihre dreijährige Ausbildung zur staatlich geprüften Tanzpädagogin an der Lola Rogge Schule von 2000-2003 und ging anschließend zum weiteren Studium von 2005-2006 an das Laban Dance Center in London, wo sie das Professionell Diploma in Dance Studies mit dem Schwerpunkt auf Zeitgenössischem Tanz und Choreographie erwarb.

Weitere Fortbildungen im Ausland, wie zum Beispiel in Wien beim Impulstanz, in New York am Limon Center und in London am Pineapple Dane Center, folgten.

Seit 2003 ist Carina freiberuflich mit großer Begeisterung an verschiedenen Tanzschulen in Hamburg tätig.

In der Lola Rogge Schule unterrichtet sie seit 2006 Kreativen Kindertanz, Ballett Vorbereitung, Ballett und Moderen Tanz.

Carina ist außerdem Mutter von zwei kleinen Mädchen.

Silke Blankenburg
Tänzerische Früherziehung, Kindertanz

IMG_2090-1

schreibt über ihren Werdegang:

Silke Blankenburg, geb. 20.01.1976 in Hamburg, verheiratet, 2 Kinder

1998 Abschluss an der Lola Rogge Schule als Tanzpädagogin

1999 Abschluss als Pilates-Mat Teacher

2002 Abschluss als Educated Teacher of HipHop

Seit 1998 freiberufliche Lehrtätigkeit als Tanzpädagogin und Pilatestrainerin in den Fächern Tänzerische Früherziehung, Kindertanz, Ballett, Modern Dance, Jazztanz, HipHop und Pilates.

An der Lola Rogge Schule seit 1999 Lehrerin für Tänzerische Früherziehung, Kindertanz und Ballett

Isabella Boldt
Tänzerische Früherziehung, Kindertanz, Ballett für Teens, Moderner Tanz

IMG_0475-1

schreibt über ihren Werdegang:

Berufsausbildung

Oktober 2010-Juni 2014  Abschluss: TANZ/ Bachelor of Arts, Folkwang Universität der Künste

Innerhalb meiner Tanzausbildung habe ich gearbeitet mit: Lutz Förster, Rodolfo Leoni, Malou Airaido, Ingo Meißner, Giorgia Madamma, Etsuko Akiya, Henrietta Horn, Susanne Linke, Juan Cruz, Babara Kaufmann, Kenji Kakagi, Stephan Brinkmann, Frédéric Flamand, Avatara Ayuso, Jan Kodet und Anne- MarieBenati

Oktober 2007-September 2010  Ausbildung an der Lola Rogge Schule,  Abschluss: Staatlich geprüfte Lehrerin für Tanz und Tänzerische Gymnastik

 

Workshops

September-Oktober 2015:  MoDem PRO, intensive program with Choreographer Roberto Zappalà

Mai 2015: Juan Cruz “Release Technique”

April 2015: Susanne Linke “Inner Suspension”

Mai 2014: Juan Cruz “Release Technique”

Januar 2014: Cullberg Ballet

Dezember 2013: Francesca Zaccaria

 

Berufliche Tätigkeiten

seit September 2014 freiberufliche Tänzerin und Tanzpädagogin

 

Bühnenerfahrung u.a.

November 2015:  „Rotkammertraum“- Choreographie  von Fang-Yu Shen, Stadthalle Oberursel

September 2015: „ DANCE ATTACKS“- Choreographie von Roberto Zappalà, Sizilien

Mai 2015:  „Rotkammertraum“ – Choreographie von Fang-Yu Shen

Juni 2014: „Moments and Situations“- Choreographie von Rodolpho Leoni

Februar 2014: „Interaktive Installation“- Choreographie von Frédéric Flamand, Deutsches-Hygiene- Museum Dresden

Februar 2014: „Tannhäuser“ – Choreographie von Pina Bausch, Semper Oper Dresden/4.Tanz Biennale 2014

von 2014- 2016:  Auftritte mit meinen 3 Soli “ Kattipakatappa“, „Für Tom“ und “ 3 Minuten Täglich Tänzerin“ und dem Duo „Zischenatmenbericht“ (Chreographie: Marie Hanna Klemm) bei verschiedenen Tanzveranstaltungen wie: Junge Choreographen, Kukaward Essen, „move“ Festival Krefeld u.v.m

Angela Fethke
Kindertanz, HipHop

IMG_1951-1

schreibt über ihren Werdegang:

Angela Fethke wurde in Rostock geboren und nahm dort seit ihrem 3. Lebensjahr Kindertanz,-Ballett-und Folklore-und später auch Tanztheater,-Jazztanz-und HipHop-Unterricht.

Sie studierte zunächst Musik und Sport auf Lehramt, bevor sie ihre Ausbildung zur staatlich geprüften Lehrerin für Tanz und Tänzerische Gymnastik an der Lola Rogge Schule in Hamburg begann.
Nach ihrem Abschluss 2002 konzentrierte sie sich insbesondere auf den Kinder- und Jugendbereich.

Angela war selbst aktive Tänzerin in Rostock in Tanztheater Produktionen wie „Inside“, „ Gier“ und „Valium“ und fing schon früh an eigene Stücke zu choreografieren, zu inszenieren und auf die Bühne zu bringen, wie z.B. „Gullivers Reisen“ und „Sternflüstern“.

Angela nahm an einschlägigen Weiterbildungen, Workshops und Dance Camps für HipHop mit internationalen Choreographen und Dozenten teil.

Seit 2008 lehrt sie HipHop innerhalb der T-an-S Tanz an Schulen Weiterbildung an der Lola Rogge Schule.

Dana Firzlaff
Tänzerische Früherziehung, Kindertanz

schreibt über ihren Werdegang:

Dana Firzlaff studierte Philosophie und Germanistik in Rostock. In ihrer Studienzeit absolvierte sie außerdem eine zweijährige berufsbegleitende Ausbildung zur Tanzleiterin über den Deutschen Bundesverband Tanz. Parallel dazu sammelte sie erste Erfahrungen im Unterrichten von Modernem Tanz und Kreativen Kindertanz in den Tanzland-Studios Rostock.

Dana ist Gründungsmitglied der TanzBühne Rostock und seit über zehn Jahren als Künstlerische Leitung und Choreographin für den Verein tätig.

Seit 2005 lebt Dana hauptsächlich in Hamburg. Hier begann sie eine Ausbildung zur Erzieherin und schloss anschließend an der Lola Rogge Schule ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Lehrerin für Tanz und tänzerische Gymnastik ab.

Dana arbeitet freiberuflich als Tanzpädagogin in Hamburg und Rostock. Seit 2013 unterrichtet sie an der Lola Rogge Schule Tänzerische Früherziehung und Kindertanz.

Anna Hauschild
HipHop für Teens

IMG_2359-1

schreibt über ihren Werdegang:

– Kindertanz an der Lola Rogge Schule bei Susanne Bargfrede

– 2 Jahre Ballett an der Hamburger Ballettschule von John Neumeier

– 5 Jahre Ballett bei Wendy Roth

– ich habe verschiedene Kurse in den Bereichen Jazz, HipHop und ähnlichem ausprobiert

– ein Jahr Italien: Grundlagen in Salsa, Bachata und Reggeaton

– Ausbildung zur staatl. Geprüften Lehrerin für Tanz und tänzerische Gymnastik, Lola Rogge Schule

– seit dem unterrichte ich jedes Alter von 3 bis 79, von Kindertanz über Jazz und Modern bis HipHop

Yvonne Lienau
Tänzerische Gymnastik/Moderner Tanz

IMG_0930-1

schreibt über ihren Werdegang:

Ihre zweite Berufsausbildung zur staatlich geprüften Lehrerin für Tanz und Tänzerische Gymnastik an der Lola Rogge Schule schloss Yvonne Lienau 2010 ab.

Seitdem arbeitet sie als Tanzpädagogin, Tänzerin, Choreographin und zusätzlich im Marketing und organisiert Veranstaltungen und Projekte der Lola Rogge Schule.

Yvonne Lienau choreographiert Bühnentänze und Abfolgen für Kinder und Jugendliche in den Stilen Jazztanz, HipHop und Moderner Tanz. Sie unterrichtet freiberuflich in verschiedenen Vereinen und Tanz- und Musikschulen im Bereich Tänzerische Früherziehung, Kindertanz, Jazz/HipHop, Tänzerische Gymnastik und Modernen Tanz für ältere Menschen.

Von 2012 bis 2016 arbeitete Yvonne Lienau als Rhythmik-Lehrerin an der Bugenhagenschule in Blankenese und unterrichtete seitdem auch im Theater- und Musikbereich. Sie besuchte Tanz- und Methodik-Workshops und Seminare, um sich für die Arbeit mit Integrations- und physisch/psychisch kranken Kindern weiterzubilden.

Seit 2012 ist Yvonne Lienau im Vorstand vom Verein “Lola Rogge – Tanz entwickeln e.V.“ und veranstaltet u.a. jährlich die Examenschoreographien der Lola Rogge Schule.

Weitere Tätigkeiten für die Lola Rogge Schule:
Seit 2011 Organisation von Tanzaufführungen mit Kindern und Jugendlichen.
Seit 2013 Marketing mit Werbung und PR (Public Relations).

Daniela Linde
Kindertanz, Jazztanz/Modern für Teens, Moderner Tanz

IMG_1339-1

schreibt über ihren Werdegang:

Daniela machte im Jahre 2010 ihren Abschluss zur Tanzpädagogin an der Lola Rogge Schule und unterrichtet seither verschiedene Tanzstile und Altersgruppen.

In einem Jahr der Auszeit vom Unterrichten sammelte sie 2013 am Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance in London weitere Erfahrungen zum Thema Tanz.

Zur Zeit macht sie neben dem Beruf als Tanzpädagogin einen Master in Tanzkultur V.I.E.W. (Vermitteln, Inszenieren, Evaluieren Wissen) an der Deutschen Sporthochschule Köln.

Sie nimmt regelmäßig an verschiedene Workshops zum Thema Kindertanz, Improvisation, HipHop und Tanz an Schulen teil, sowie an verschiedenen Fachtagungen zum Thema Bewegung, Gestaltung und Tanz.

Das Vermitteln von Tanz gepaart mit der Heranführung an eigene Bewegungserfahrungen ist ihr besonders wichtig.

Christiane Meyer-Rogge-Turner (Schulleiterin)
Tanzimprovisation, Tänzerische Gymnastik

01-Christiane-Meyer-Rogge-Turner

schreibt über ihren Werdegang:

1964 Abitur

Erstes Studium Kunstgeschichte, Germanistik, Philosophie in Tübingen und Hamburg

1965 Beginn Berufsausbildung an der Lola Rogge Schule

1967 Abschluss der Berufsausbildung zur „Lehrerin für tänzerische Körperbildung“

1970 Abschluss des Bühnen-Tanzpädagogikstudiums in „Freier Tanz“ (Prüfer Lisa Czobel, Heinz Manniegel) vor der Paritätischen Prüfungskommission (Bühnenverein und Bühnengenossenschaft)

Wichtige Lehrerinnen und Lehrer :
Lola Rogge, Elke Harms-Horn, Susana Audeoud,
Jean Cébron, Gisela Peters-Rohse, Roger George


1967-1973
 Unterricht in der Laien- und der Berufsfachschule der Lola Rogge Schule

1973-1975 Universitätsstudium Philosophie, Psychologie, Indologie in Zürich und Berlin

1975 Erneute Unterrichtsverpflichtung in der Lola Rogge Schule

1977 Übernahme der Leitung der Lola Rogge Schule

2001 Planung des vom Europäischen Sozialfonds geförderten Pilot-Projekts YOP Year of Performance, das mit dem Standortwechsel in die neue Lola Rogge Schule im Kiebitzhof im Januar 2002 beginnt.

2001/2002 Schaffung des neuen Standorts der Lola Rogge Schule im Kiebitzhof

2005 Einführung einer neuen Weiterbildung T-an-S Tanz an Schulen

2014 Übergabe von Verantwortungsbereichen an Katja Borsdorf als „Direktionsassistentin Tanzpädagogik“

Weitere Einzelheiten unter Ausführliche Schulgeschichte.


Eigene choreographische Arbeiten:

2016
Performance „Die Zelle“ mit Bühnen- und Filmtänzen – Kooperationsprojekt mit dem Verein KOÏNZI-DANCE e.V. – Nele Lipp (Idee+Konzept), Christiane Meyer-Rogge-Turner mit Monika Weller (Choreographie), Karsten Wiesel (Film), Burkhard Scheller (Kostüme) und Wittwulf Y Malik (Musik). 20. bis 28. Oktober 2016 in der Lola Rogge Schule im Kiebitzhof. Fotos in unserer Galerie.

2014
Tanzen für Frieden – eine Friedensmesse „The Armed Man“ von Karl Jenkins, mit Studierenden und Absolventinnen der Lola Rogge Schule. Die Aufführung fand am Donnerstag, den 9. Oktober um 19:30 Uhr in der Michaeliskirche, dem Hamburger „Michel“ statt. Choreographie: Christiane Meyer-Rogge-Turner/Musikalische Gesamtleitung: Manuel Gera (siehe auch Fotogalerie der Website der Lola Rogge Schule)

2013
„UnterGehen“ Urban Performance für 27 TänzerInnen (Studierende der Lola Rogge Schule) anlässlich des Gedenkens an die verheerende „Operation Gomorrha“ im Jahre 1943 in Hamburg, in Kooperation mit der Galerie Einstellungsraum e.V. Choreografie: Christiane Meyer-Rogge-Turner, Assistenz: Annika Aipperspach.  Musik: Arvo Pärt, „Fratres“. August 2013.  (Video hier zu sehen, Fotos in unserer Galerie)

„Wasserwelten“ anlässlich der Eröffnungsveranstaltung der Internationalen Gartenschau Hamburg (igs) für 10 TänzerInnen. Choreografie: Christiane Meyer-Rogge-Turner. Assistenz: Katja Borsdorf und Monika Weller. Musik: Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann und David Lang. April 2013 (siehe auch Fotogalerie)

2012
„A350 Tanzperformance“ für ein Airbus-Event. Choreografie für 12 TänzerInnen von Christiane Meyer-Rogge-Turner und Katja Borsdorf. Musik von Wittwulf Malik, September 2012 (siehe auch Fotogalerie)

„Kernstück“ Choreografie von Christiane Meyer-Rogge-Turner, Musik: Giacinto Scelsi, getanzt von den Absolventinnen Daniela Linde und Kirsten Hansen, Jubiläumsfeier Lola Rogge Schule: 40 Jahre Schulräume im Hirschparkhaus und 10 Jahre in der der Lola Rogge Schule im Kiebitzhof (siehe auch Fotogalerie)

2010
„Die zerbrochenen Spiegel“ (Libretto von Klaus Mann), Choreografie der Filmtänze von Christiane Meyer-Rogge-Turner mit Studierenden der Lola Rogge Schule und Monika Weller. Performance im Rahmen des Festivals „Himmel auf Zeit“, Projektleitung: Nele Lipp. Sommer 2010 in der Hochschule für Bildende Künste (siehe auch Fotogalerie)

2008
„L.R.Memory“ zu Lola Rogges 100stem Geburtstag. Choreografie: Christiane Meyer-Rogge-Turner. Assistenz: Jeannine Schulz, mit AbsolventInnen der Lola Rogge Schule Juli 2008 im Performanceraum der Lola Rogge Schule im Kiebitzhof (siehe auch Fotogalerie)

2005
„Tempus fugit“ zu Orgelimprovisationen anlässlich des Abschieds des Hauptpastors Adolphsen der St. Michaelis Kirche in Hamburg, Studierende der Lola Rogge Schule, Choreografie: Christiane Meyer-Rogge-Turner

2004
„Dunkeltanz/Lichttanz“, anlässlich eines Konzertabends in der St. Michaeliskirche, Choreografie: Christiane Meyer-Rogge-Turner, 1. Dezember 2004. Musik: „Aus Holbergs Zeit“ von Edvard Grieg, 4. und 5. Satz

2003
„Magnifikat“, 2 Sätze (Johann Sebastian Bach) anlässlich des Fernsehgottesdienstes für „Brot für die Welt“ in der St. Michaeliskirche, Choreografie: Christiane Meyer-Rogge-Turner, mit Studierenden und Lehrerinnen der Lola Rogge Schule, November 2003

2002
Open Air-Veranstaltung im Hirschpark „Oben und Unten“, zu Musik von Heiner Goebbels. Tanzperformance auf einem Gerüst anlässlich des Baujahres des Hirschparkhauses 1789, dem Jahr, in dem die Französische Revolution begann. Aufführung zum 75-jährigen Jubiläum der Lola Rogge Schule, Choreografie: Christiane Meyer-Rogge-Turner, August 2002

2001
„Die Nacht aus Blei“, Open Air Tanzperformance im Hirschpark zu Musik von Hans-Jürgen von Bose. Choreografie von Christiane Meyer-Rogge-Turner anlässlich des 700-jährigen Jubiläums Blankenese im Juli 2001 mit Tänzern und Studierenden der Lola Rogge Schule

1999
„Herzreißbilder“, anlässlich der Feier des 8. Mai 1945 (Kriegsende) auf dem Joseph-Carlebach-Platz, dem Platz der zerstörten Synagoge. Im Rahmen der „Karawane der guten Nachbarschaft“, Tanzregie: Christiane Meyer-Rogge-Turner, Studierende der Lola Rogge Schule

1997
„Kaspar Hauser“, anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Lola Rogge Schule im Hirschparkhaus, Improvisationen der Improvisationsgruppe der Lola Rogge Schule, Tanzregie: Christiane Meyer-Rogge-Turner, Sommer 1997

1994 „BodyBuildings“ (Tanzarchitekturen und Architekturtänze) mit AbsolventInnen der Lola Rogge Schule.

1993
„Der gebrochene Flügel“, als Auftrag der Christlich-jüdischen Gesellschaft; Improvisationen der Improvisationsgruppe der Lola Rogge Schule Tanzregie: Christiane Meyer-Rogge-Turner, in der Internationalen Schule, Hamburg, 4. Dezember 1993

1992 „Fließender Stillstand“ (Tanzskulpturen und Skulpturentänze) mit Studierenden der Lola Rogge Schule.

1990 „Aus dem Rahmen fallen“ (Tanzbilder und Bildtänze) mit Studierenden der Lola Rogge Schule.

1990 bis 1994
In der Zusammenarbeit von Nele Lipp und Christiane Meyer-Rogge-Turner entstehen drei Performances zum Thema Bildende Kunst und Tanz, aufgeführt im „TiK“ Theater in der Kunsthalle als interdisziplinäre Projekte der pädagogischen Abteilung der Hamburger Kunsthalle gemeinsam mit der Lola Rogge Schule.
1990: „Aus dem Rahmen fallen“ ertanzte Bilder – Projektleitung Nele Lipp
1992 „Fließender Stillstand“ Tanzskulpturen und Skulpturentänze“ – Projektleitung Nele Lipp
1994 „BodyBuildings“ Tanzarchitekturen und Architekturtänze – Projektleitung Nele Lipp

1986
„Schildkröte im Flug“ Musik Meredith Monk, Markthalle Hamburg

1978
„Der Gottesknecht“ Musik Felicitas Kuckuck, Kirche Blankenese

1971
„Zwei Quadrate“ mit Gruppe ZNAT (mit Stimmen) Kunsthaus Hamburg  (junge Hamburger Künstler)

1970
„Kugel, Fläche, Strecke, Kurve“ mit Gruppe ZNAT (ohne Musik) Frankfurt Schauspielhaus

1969
„1234567890“ mit Gruppe ZNAT (mit Stimmen) Frankfurt Schauspielhaus

1968
„Das Corps de Ballet – heute nummeriert“ Musik Fréderik Hoffmann (Hochschule für bildende Künste, Hamburg)

1967
„Gruppe und Solo“ (Aula des Gymnasiums Lokstedt)

Katharina Michauk
Ballett

11-Katharina-Michauk

schreibt über ihren Werdegang:

Katharina Michauk, ist ausgebildete Tanzpädagogin im Fach Klassischer und Moderner Tanz. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Lola Rogge Schule in Hamburg und der Rotterdamse Dansacademie. Sie war Tänzerin der freien Tanzkompanie FleXx mit Auftritten im In- und Ausland. Katharina Michauk arbeitet langjährig als freiberufliche Dozentin an verschieden Ballettschulen in Deutschland im Fach Ballet , Modern und leitet viele Tanzprojekte für Kinder an Schulen. Seit 2001 arbeitet sie an der Lola Rogge Schule.

Anaїs Näher
Tänzerische Früherziehung, Kindertanz,
Modern/Jazztanz für Teens, Ballett

 – Berufsausbildung an der Lola Rogge Schule

– Bühnentanzausbildung in Zeitgenössischem Tanz an der Contemporary Dance School in Hamburg

– Unterricht an der Lola Rogge Schule: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, vorwiegend im klassischen Tanz

Saba Pedük
Jazztanz

12-Saba-Peduek

schreibt über seinen Werdegang:

– Ausbildung zum Tanzpädagogen an der Lola Rogge Schule

– Aufbaustudium an der Folkwang-Hochschule, Musical-Ausbildung am Deutschen Theater München

– diverse Musical-, Bühnen- & TV-Engagements. Choreograph für Bühne, Musik- & TV-Produktionen

– Workshop-Dozent auf Bundesebene

– Dozent für Jazztanz an der Lola Rogge Schule

Kristin Strauß
Kindertanz, Tänzerische Gymnastik, Moderner Tanz,
Jazztanz, Ballett

IMG_0710-1

schreibt über ihren Werdegang:

Kristin Strauß lebt und arbeitet seit ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Tanzpädagogin an der Lola Rogge Schule und ihrem Studium des Zeitgenössischen Tanzes an der Contemporary Dance School in Hamburg.

Sie unterrichtet Tänzerische Früherziehung, Kreativen Kindertanz, Ballett, Jazz, HipHop und Modern Dance an der Lola Rogge SchuleSeit mehreren Jahren erhält sie durch die Stadt Hamburg Lehraufträge für Tanz an öffentlichen Schulen. Seit 2009 ist sie Beraterin für den Kompetenznachweis Kultur.

Kristin hatte Tanzauftritte im Fernsehen, auf Messeveranstaltungen und beim Internationalen Sportkongress. 2009/ 2010 war sie als Tänzerin für die Operninszenierung „Iphigenie auf Tauris“ an der Hamburger Staatsoper engagiert.

2005 gründete sie als künstlerische Leiterin die zeitgenössische Dance Company „Scheinwerfer“, mit der sie zuletzt erfolgreich 2010 und 2011 Hamburg, Berlin und Bremen auftrat.

Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Leitung von Tanzprojekten mit Kindern und Jugendlichen, für deren Konzeption, Choreographie und Realisierung sie verantwortlich ist.

So folgte für sie 2013 der mutige Schritt in die Selbständigkeit – die Gründung einer eigenen Tanzschule. Im Scheinwerfer Dance Center in Hamburg Wilhelmsburg unterrichten sie und weitere pädagogisch qualifizierte Lehrer unterschiedliche Tanzstile für alle Altersgruppen. Das Scheinwerfer Dance Center ist das erste Tanzstudio in Wilhelmsburg.

Im Juni 2015 schloss Kristin ihre Ausbildung zur zertifizierten Pilates-Trainerin ab.

Daniela Wedhorn
Ballett

18-Daniela-Wedhorn

schreibt über ihren Werdegang:

Daniela Wedhorn wurde in Kronstadt/Rumänien geboren.

Nach einer 9-jährigen Ausbildung am Liceul Coreografic „Octavian Stroia“, in Klausenburg/Rumänien im Waganowa System mit Abschluß „Tänzerin klassischer Tanz“, hat sie ab 1982 ihr erstes Engagement als Tänzerin beim Rumänischen Staatsballett unter der künstlerischen Leitung von Oleg Danovoski, mit umfangreichem klassischem Repertoire angetreten.

Es folgten mehrere Auslandstourneen nach West- und Osteuropa.

Ein anschließendes Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover wurde mit dem akademischen Grad, Diplom, Lehrer für Bühnentanz in den Fächern klassischer und moderner Tanz, abgeschlossen.

Anschließend wurde sie als Tänzerin an der Staatsoper in Hannover engagiert. In dieser Zeit arbeitete sie mit den Choreografen Lothar Höfgen, Norbert North, Philippe Talard, Mats Eck, Uwe Scholz, Hans Spoerli u.v.a. zusammen.

Ab 2000 arbeitete sie für und mit dem Choreografen Felix Ruckert und nahm an diversen Tanzprojekten und Tourneen teil. Ab 2003 bis heute auch Kostümbildnerin für alle Produktionen des Choregraphen Felix Ruckert.

Daniela Wedhorn kann auf eine 9 Jährige Grundausbildung im klassischen Tanz und mehr als 20 Jahre tänzerische Bühnenerfahrung mit verschiedenen Choreografen sowie auf ein abgeschlossenes Hochschulstudium zurückblicken. Sie ist auch als Dozentin an der Stage School of Music, Dance and Drama, in Hamburg, sowie an der Lola Rogge Schule in Hamburg tätig.

Monika Weller
Kindertanz, Ballett für Teens, Moderner Tanz

IMG_1706-1

schreibt über ihren Werdegang:

Monika Weller wird in Bad Kissingen geboren, wächst in Lübeck auf und macht dort mit 17 Jahren ihr erstes Demi-Plié. Die Nähe zu Hamburg führt sie an die Lola Rogge Schule, an der sie nach der Beendigung ihrer Ausbildung zur „Tanzpädagogin“ (Lehrerin für Tanz und Tänzerische Gymnastik) seit November 1980 unterrichtet. Sie ist Dozentin für Freien Tanz in der Ausbildung und arbeitet auch im Laienbereich. In den 80er Jahren ist sie Mitglied der Hamburger Tanztheatergruppe „Winter auf Mallorca“. Immer wieder choreografiert sie für Auftragsarbeiten ( z.B. „Jack the Ripper“).

 

Kiebitzhof Kiebitzhof Hirschparkhaus Hirschparkhaus Hirschparkhaus Kinderaufführung Kinderaufführung Kinderaufführung Sommertanztage Soli Teens-Tage Tänzerische Gymnastik Moderner Tanz Pruefung.jpg Jazztanz Sprung3 Soli Abtanzen